vertikaler-riss

Wenn Sie Risse in Ihren Außenwänden bemerken, machen Sie sich möglicherweise Sorgen um die strukturelle Integrität Ihres Hauses. Es besteht jedoch kein Grund zur Panik, da nur eine geringe Anzahl von Rissen auf ein ernsthafteres zugrunde liegendes strukturelles Problem hindeutet. Die meisten dieser Risse können leicht repariert werden. In diesem Leitfaden erhalten Sie Informationen zur Bestimmung der Art des Risses, den Sie haben, welche Maßnahmen zu ergreifen sind und insbesondere wie Sie Ihre Wände mit Rissnähte reparieren können.

fischer DEC Reparaturmörtel, geruchsarmer Mörtel, witterungsbeständige Dichtmasse für Innen- und Außenbereich, Kartusche für zahlreiche Anwendungen und Baustoffe, 310 ml, zementgrau, zementgrau / cement grey
  • Universell einsetzbar: Die gebrauchsfertige Mörtelmasse lässt sich dank der standfesten Konsistenz leicht verarbeiten und bietet eine hervorragende Beständigkeit, sodass sie sich sowohl für den Innen- als auch den Außenbereich verwenden lässt.
  • Nahezu geruchslos: Der spritzbare Fertigmörtel eignet sich aufgrund der geringen Geruchsbildung optimal für Ausbesserungen in geschlossenen Räumen und schafft dank seiner Mörteloptik ein unauffälliges Fugenbild, etwa beim Verschließen von Bohrlöchern oder bei abgeplatzten Kanten.
  • Ohne aufwendiges Anmischen: Der Reparaturmörtel ist gebrauchsfertig und lässt sich mit einer Kartuschenpistole schnell und einfach verarbeiten ohne eine vorherige Anmischung mit der Zugabe von Wasser, das spart Zeit und sorgt für ein sauberes und effizientes Arbeiten.
  • Anwendungsgebiete: Die zementgraue Spachtelmasse bessert Fugen zuverlässig aus, egal, ob bei der Sanierung von Mauerwerken, dem Schließen von Rissen oder der Fixierung von Dachziegeln, auf Baustoffen, wie u.a. Beton, Bims, Keramik, Putz und Zement.
  • Lieferumfang: 1 x 310 ml DEC Reparaturmörtel (Art.-Nr. 534474), grauer Schnellmörtel für den sofortigen Einsatz von fischer.

Letzte Aktualisierung am 8.07.2024 / Affiliate Links / Bilder Amazon Partnerprogramm

Was verursacht Risse in Wänden und welche verschiedenen Arten gibt es?

Risse können aus verschiedenen Gründen in einer Wand auftreten:

  • Risse durch Haussetzung Diese können auftreten, wenn sich ein neues Haus „setzt“ oder wenn die Baustoffe sich im Laufe der Zeit aufgrund von Umweltveränderungen ausdehnen und zusammenziehen.
  • Risse durch Gebäudebewegungen Diese können auch verursacht werden, wenn sich die Fundamente des Hauses bewegen. Es ist wichtig, die Ursache herauszufinden und dann professionellen Rat einzuholen, bevor man eine Entscheidung darüber trifft, welche Maßnahmen zu ergreifen sind.
  • Kleinere Risse: Einige kleinere Risse treten natürlich auf und es besteht kein Grund zur Sorge oder zur Handlung, obwohl es immer ratsam ist, sie genau auf Veränderungen zu überwachen. Es gibt andere Risse, die eine gewisse Reparaturarbeit erfordern, und einige, die sofortige und drastische Maßnahmen erfordern.

Kategorisierung von Rissen in Wänden

Das BRE (Building Research Establishment). In diesem Dokument identifizierten sie sechs Kategorien für Risse, die sie zusammen mit der empfohlenen Rissreparaturmethode beschreiben. Sie können die Kategorisierungen unten sehen:

Schadenskategorie Beschreibung des Schadens

0 :Haarrisse von weniger als etwa 0,1 mm, die als vernachlässigbar eingestuft werden. Keine Maßnahmen erforderlich.

1: Feine Risse, die leicht mit normaler Dekoration behandelt werden können. Schäden sind im Allgemeinen auf innere Wandverkleidungen beschränkt; Risse sind selten im äußeren Mauerwerk sichtbar. Typische Rissbreiten bis zu 1 mm.

2: Risse, die leicht gefüllt werden können. Wiederkehrende Risse können durch geeignete Verkleidungen verdeckt werden. Risse müssen nicht unbedingt von außen sichtbar sein; möglicherweise ist eine äußere Neuverfugung erforderlich, um die Wetterfestigkeit zu gewährleisten. Türen und Fenster können leicht klemmen und müssen gelockert und eingestellt werden. Typische Rissbreiten bis zu 5 mm.

3: Risse, die etwas geöffnet werden müssen und von einem Maurer ausgebessert werden können. Neuverfugung von äußerem Mauerwerk und möglicherweise muss ein kleiner Teil des Mauerwerks ersetzt werden. Türen und Fenster klemmen. Versorgungsleitungen können brechen. Wetterfestigkeit oft beeinträchtigt. Typische Rissbreiten sind 5 bis 15 mm oder mehrere von, sagen wir, 3 mm.

4: Umfangreiche Schäden, die das Herausbrechen und Ersetzen von Wandabschnitten erfordern, insbesondere über Türen und Fenstern. Fenster- und Türrahmen verzogen, Boden merklich abfallend. Wände neigen oder wölben sich auffällig, teilweise Verlust der Auflage in Balken. Versorgungsleitungen gestört. Typische Rissbreiten sind 15 bis 25 mm, hängen aber auch von der Anzahl der Risse ab.

5: Strukturelle Schäden, die eine größere Reparaturarbeit erfordern, einschließlich teilweisem oder vollständigem Wiederaufbau. Balken verlieren Auflage, Wände neigen sich stark und müssen abgestützt werden. Fenster mit Verzerrung gebrochen. Gefahr der Instabilität. Typische Rissbreiten sind größer als 25 mm, abhängig von der Anzahl der Risse.

Nützlicherweise verknüpft das BRE die Breite und Anzahl der Risse mit der geeigneten Reparaturart. Die ersten drei Rissarten – 0, 1, 2 – erfordern lediglich eine Neugestaltung und keine größeren Arbeiten. Die Risse, die in 3 und 4 beschrieben werden, erfordern größere Arbeiten, aber nur der fünfte Riss weist auf schwere strukturelle Schäden hin und benötigt dringend die Aufmerksamkeit eines professionellen Gutachters.

Es ist wichtig zu betonen, dass selbst bei kleineren Rissen diese im Laufe der Zeit überwacht werden sollten, falls sie an Breite zunehmen. Eine Zunahme könnte auf ein ernsteres zugrunde liegendes Problem hindeuten. Risse, die innerhalb kurzer Zeit entstehen, selbst kleine, sind ebenfalls potenzielle Anzeichen von Besorgnis im Vergleich zu solchen, die seit Jahren bestehen.

Konsultieren Sie einen professionellen Bauingenieur, um eine Diagnose sowie einen geeigneten Handlungsablauf zu bestätigen.

Wichtige Fragen

Wenn Sie einen Bauingenieur oder einen Bauprofi konsultieren, möchten sie folgendes wissen:

  • Wie lange sind die Risse schon da?
  • Werden sie breiter?
  • Nehmen sie in der Anzahl zu?

Es ist ratsam, Notizen darüber zu machen, wann neue Risse auftreten und Messungen vorzunehmen. Eine Bleistiftlinie kann über den Riss gezogen werden, um seine Bewegung zu überwachen.

Erkennung von Rissen in Außenwänden

Es gibt zwei Hauptarten von Rissen, die in Ihren Mauerwerkwänden auftreten können – vertikale und gestufte.

Vertikale Risse in Außenwänden

Vertikale Risse treten normalerweise in Fundamentwänden auf, wenn nicht genügend Unterstützung darunter vorhanden ist. Der Hauptgrund für diesen Mangel an Unterstützung ist, wenn der Boden unter dem Fundament nicht richtig verdichtet wurde und sich verdichtet oder sogar weggespült wird.

Hier ist ein Beispiel für einen vertikalen Riss:

vertikaler-riss

Gestufte Risse in Wänden

Gestufte Risse folgen normalerweise den Mörtelfugen und treten am häufigsten in der Nähe von Gebäudeecken auf. Sie entstehen in der Regel durch Wandbewegungen, die mit Fundamentbewegungen, einschließlich Setzung, in Zusammenhang stehen.

Horizontale Risse in Wänden

Horizontale Risse in Außenwänden sind fast immer auf Wandanker-Korrosion zurückzuführen.

Warum sind meine Wände gerissen?

Risse in Wänden können aus verschiedenen Gründen auftreten. Bei Neubauten können Risse auftreten, wenn sich das Haus „setzt“ (Setzung des Bodens aufgrund des Gewichts des Gebäudes). In älteren Gebäuden können kleine Risse aufgrund des Schrumpfens von Baumaterialien im Laufe der Zeit ziemlich häufig sein. Wir haben die Hauptursachen für gerissene Wände in strukturelle und Umweltfaktoren unterteilt:

Strukturelle Erklärungen:

Setzung – Setzung ist die abwärts gerichtete Bewegung/Absenkung des Bodens, der ein Gebäude trägt. Diese Veränderungen der Bodenverhältnisse unter und um ein Gebäude herum können dazu führen, dass Wände sich bewegen und Risse entstehen. Setzung ist häufiger in Gebieten mit Tonboden, der bei trockenem Wetter schrumpfen kann. Sandige und schluffige Böden in den Fundamenten können Auslaugungen erfahren, wenn Mineralien ausgewaschen werden. Das Schrumpfen, Austrocknen und Abbauen von Baumaterialien wie Holz, Gips und Beton.

Strukturversagen – Wenn ein Element Ihres Hauses falsch gebaut wurde und anschließend versagt, kann dies dazu führen, dass Risse in Ihrem Zuhause entstehen. Korrosion von Wandankern. Versagen oder Beschädigung von Holzstürzen über Fenstern und Türen.

Bergbau – in ehemaligen Kohleabbaugebieten kann Setzung auftreten.

Anhebung – bezieht sich auf die Aufwärtsbewegung des Bodens, wenn der Boden aufgrund eines Anstiegs des Feuchtigkeitsgehalts anschwillt. Wenn ältere Bäume und Sträucher entfernt werden, kann der Boden anschwellen, da die Feuchtigkeit, die der Baum zuvor entfernt hatte, sich aufbaut.

Umweltbedingte Erklärungen:

  • Thermische Ausdehnung – dies betrifft normalerweise lange oder hohe Ziegelwände und die gesamte Gebäudesuperstruktur. Risse treten auf, wenn die Ziegelarbeit Sommerhitze ausgesetzt ist und es an ausreichenden Dehnungsfugen oder Ausdehnungsfugen mangelt.
  • Lecks – im Laufe der Zeit können Lecks dazu führen, dass Wasser in den Putz eindringt und Wände Risse bekommen.
  • Einfrieren – Eis kann den Putz beeinträchtigen.
  • Zerfall von Materialien.
  • Feuchtigkeits- und Temperaturschwankungen – signifikante Veränderungen von Temperatur und Feuchtigkeit wie Schlagregen.
  • Vibrationen durch schweren Verkehr.
  • Umweltfaktoren bei Wandrissen

Erkennen von Rissen in Innenwänden

Risse in Innenwänden sind genauso häufig wie solche, die an den Außenseiten eines Hauses auftreten. Einige können harmlos sein. Sie können auch die folgenden Arten von internen Rissen in Ihrem Zuhause erleben:

Risse um Fenster und Türen

Wenn Sie Risse um ein Fenster oder eine Tür haben, können diese auf das Versagen eines alten Holzsturzes oder eine Verschiebung der Fundamente zurückzuführen sein. Im Gegensatz dazu, wenn das Haus kürzlich gebaut wurde, ist das Holz noch ziemlich frisch und kann einen hohen Feuchtigkeitsgehalt enthalten. Im Laufe der Zeit, wenn diese Feuchtigkeit verdunstet, werden sich die Holzelemente ändern, was möglicherweise zu Rissen um Fenster und Türen führt.

Haarrisse

Diagonale Risse über den oberen Teilen der Wand (Haarrisse) sind normalerweise ein Anzeichen dafür, dass sich ein Haus einrichtet. Alte Häuser können sich im Laufe der Zeit verschieben und bewegen, wenn die Temperaturen schwanken. Dies kann dazu führen, dass kleine Risse auftreten, während sich das Gebäude an diese geringfügigen Veränderungen anpasst.

Setzungsriss in Innenwänden

Setzende Wände sind normalerweise die Ursache für schwerwiegendere innere Risse. Sie treten auf, wenn sich der Boden, der die Fundamente stützt, ändert, was zu einer ungleichmäßigen Druckverteilung über verschiedene Bereiche des Gebäudes führt. Innere Setzungsriss treten normalerweise um Türen, Fenster und schwache Stellen auf.

So reparieren Sie Risse in Wänden

Es gibt eine kostengünstige und sehr wirksame Methode zur Reparatur von rissigen Wänden, die als Rissverpressung bezeichnet wird. Mit einem Rissverpressungsset können Sie vertikale und gestufte Risse reparieren, um die Struktur Ihres Hauses zu schützen. Bei der Reparatur von Rissen in Wänden müssen Sie den Anweisungen genau folgen.

Was ist Rissverpressung?

Rissverpressung ist eine dauerhafte Lösung für Risse in Mauerwerkswänden. Dabei werden Edelstahl-Helikalgewindestäbe in horizontale Schlitze in den Mörtelfugen Ihrer Wand eingebettet, um die strukturelle Integrität wiederherzustellen.

Wann benötige ich Rissverpressung?

Wenn Sie das zugrunde liegende Problem identifiziert und behoben haben, das dazu führt, dass die Risse in der Wand entstehen, können Sie die Risse in Ihren Wänden reparieren. Selbst wenn Sie kleinere Risse haben, ist es ratsam, diese früher als später zu reparieren, da das Eindringen von Wasser durch Lecks oder starken Regen das Problem verschlimmern kann. Erst wenn die Ursache der Risse behoben ist, können Sie mit der Rissverpressung fortfahren.

Was sind die Hauptursachen für Risse in Wänden?

Risse in Wänden können durch strukturelle oder umweltbedingte Faktoren verursacht werden. Dazu gehören Haussetzung, Baumaterialbewegung, Schrumpfen und Trocknen von Baumaterialien, Fundamentbewegungen, Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen sowie Vibrationen von schwerem Verkehr.